Schlagwort-Archive: Digital divide

The Firebrand Project


Pete Crossman (Victory Pill) hat mit zusammen John Mckee das neue Elektro-Projekt THE FIREBRAND.PROJECT ins Leben gerufen. Erste Ergebnisse dieser Zusammenarbeit sind bereits im Netz aufgetaucht und lassen bereits gutes Erahnen. Neben der düsteren Dubstep-Nummer „Darkest Before Dawn“ und dem noch düsteren Breakbeat-Klopper „Dreamcatcher“ haben die beiden mit „Substract“ noch eine wunderschöne Elektro-Hymne  an den Start gebracht. The Firebrand Project weiterlesen

Victory Pill verschenken handsignierte Alben!


Eine Woche habt ihr Zeit um das aktuelle Album der Band Victory Pill „The Digital Divide“ (handsigniert) abzugreifen. Ihr wart eure Gewinnchancen auf das Album indem ihr auf dem offiziellen Facebook.Account der Band den zugehörigen Pinnwand-Eintrag kommentiert.

Victory Pill – das aktuelle Bandprojekt um den Ex-Prodigy-Gitaristen Jim Davies – veröffentlichten im Frühjahr 2011 ihr zweites Album „The Digital Divide“. Weitere Infos zum Album und der Band findet Ihr auf der deutschen Fanseite www.victorypill.de .

The Digital Divide – Track by Track – weltexklusiv von Pete Crossman


Pete Crossman (Victory Pill) beleuchtet das 2. Victory Pill Album „The Digital Divide“. Exklusiv und nur auf victorypill.de

Nachdem im Frühjahr das 2. Victory Pill Album erschienen ist und die Band damit völlig neue Wege ging, was es nun an der Zeit ein erstes Fazit zu ziehen. Ich konnte Pete Crossman dazu überreden mir Rede und Antwort zu stehen und ein wenig die Hintergründe des Albums zu beleuchten. Pete wirft damit ein völlig neues Bild auf das Album und verrät einige hochinteressante Details, indem er jeden einzelnen Song nocheinmal analysiert und bewertet.

Ab Montag- 18.07. – findet Ihr diese Albumreview weltexklusiv und nur in deutsch auf victorypill.de

Empirion’s Reuniongig in Hamburg

Heiß war’s. Doch als im Glutofen Markthalle Empirion zum großen Comeback bliesen, gab es kein Halten mehr.

Empirion auf dem Nordstern, Hamburg 2011

Mit brandneuem Material ließen Jamie Smart und Oz Morsley aufhorchen und machten deutlich, dass nach 13 Jahren Bandpause die Techno/Acid-Pioniere noch lange nicht zum alten Eisen zählen.  Mit brachialen, extrem treibenden  Bässen, die sogar ein Prodigy-Konzert in den Schatten zu stellen vermochten, flirrenden Synths und einer passenden Videoshow ließen Empirion danach auch die ganz großen Klassiker wie Narcotic Influence, Quark und Jesus Christ Revue passieren und versetzten damit die Markthalle kurzerhand ungefähr 15 Jahre in der Zeit zurück. Ein Feeling wie auf den großen Raves der frühen 90er Jahre machte sich breit und ließ mein olles Raverherz mindestens 5 Takte schneller schlagen.

Eine komplette Review , nebst Fotostrecke findet Ihr auf www.empirion-net.de .

Herr.Stern’s NEWSblog 09/11


The Prodigy – World’s on Fire

„DAS WAR
DER HAMMER ICH WÜRDE ES NOCH MAL MACHEN !!!!“
„…Also
ab nach vorne gerannt rumgesprungen und alles und dann ging die Post
ab…“

Nachdem The Prodigy in ausgewählten Lichtspielhäusern ziemlich amtlich für Lärm gesorgt haben und in den Kinosälen für tanzwütiges Konzertfeeling verantwortlich zeichneten, bereitet sich jetzt die Welt auf die Veröffentlichung des ersten offiziellen Live-Albums der Band vor. Mit der Langfassung des grandiosen Livemitschnitts vom Warriors Dance Festival 2010 in Milton Keynes halten Liam, Keith und Maxim ihre Fans bei Laune und schieben erstmals ein aktuelles Liveset ungekürzt in den Handel. World’s On Fire – gespickt mit handfesten Bonusmaterialien – erscheint hierzulande bereits am 20. Mai . Damit dürfen wir deutschen Fans das Album noch vor allen anderen Fans auf der ganzen Welt geniesen, denn der Rest der weiten Welt muß noch bis zum 23. Mai warten!

The Prodigy veröffentlichen die LIVE-CD World’s On Fire jeweils im Bundle mit einer DVD oder wahlweise einer BluRay. Damit dürfen sich die Fans nicht nur auf ein akustisches Highlight freuen, sondern kommen zeitgleich in den Genuss das ganze optisch ansprechend verpackt im heimischen Fernsehen nachempfinden zu können.

Die Veröffentlichung der ersten Prodigy-LIVE-CD ist Anlass genug zu feiern. Und damit lade ich Euch alle zur amtlichen Prodigy-Net-RELEASEPARTY nach Dresden ein. Feiert zusammen mit uns und anderen Fans in Katy’s Garage (Alaunstrasse 48, Dresden). Wir spielen eine Nacht lang ausschließlich The Prodigy und halten somit den Schallpegel im oberen Bereich und. Los gehts um 22 Uhr und mit 3 Euro Eintritt seid Ihr dabei. Sicher gibt es wieder einige Give_aways abzustauben, denn ich lasse mich seltens mit leeren Händen blicken. Was genau ich dieses Mal im Gepäck haben werde, kann ich noch nicht versprechen, aber es werden mit Sicherheit einige Exemplare der World’s On Fire dabei sein.

ACHTUNG: Ich verlose 2×2 Freikarten für die Releaseparty in Dresden. Um an die Freikarten zu kommen, tragt Euch einfach in die Gästeliste ein und mit etwas Glück seid Ihr die Gewinner. Die Gewinner werden am 19. Mai ermittelt und direkt im eventeintrag bekannt gegeben.
Viel Glück!

PRODIGY – WORLD’s ON FIRE – RELEASEPARTY
>> Dresden, Katy’s Garage, Alaunstrasse 48<<

Einlass: 22.00 Uhr
Abendkasse: 3.00 EURO
1st floor. DJ CROCKS – Prodigy all night long
2nd floor. alternative rock

_aktuelle Veröffentlichungen und wichtige Termine
02-05-2011 : The Digital Divide – Victory Pill
20-05-2011 : World’s on Fire – The Prodigy
20-05-2011 : Releaseparty in Dresden
04-06-2011 : SmashHifi: Live auf dem A&P Berlin Summer Rave
08-07-2011 : Empirion: Live auf dem Nordstern (Hamburg)

_wissen.fast.forward >> fakten im schnelldurchlauf

>> DJ.Set: Liams Original Breezeblock-Mix. Die direkte Vorlage zur Dirtchamber Session. Hier bekommt Ihr das Original auf die Ohren!


Victory Pill – The Digital Divide

Ab heute ist sie endlich im Handel. The Digital Divide. Das neue Victory Pill Album ist endlich erschienen. 11 Hammersongs, geballter Elektrorock mit der besonderen Betonung auf Elektro.

Eine ausführliche Review findet Ihr auf www.victorypill.de.


Enter Shikari auf Tour

Im September kommen Enter Shikari auf Tour. Alle deutschen Termine findet Ihr im Prodigy-Net.

Victory Pill – The Digital Divide


digitdivide-coverHell oder Dunkel…Gut oder Böse…Süss oder Sauer….Schwarz oder Weiß…..

Black and White ist der Schlüssel in die neue Welt von Victory Pill. Entweder man verliebt sich mit den ersten fiesen Gitarrenriffs und schnürgellosen Vocalparts in den neuen, alten Sound der Elekrorocker um Pete Crossman und Jim Davies oder man hasst den Song. Wer Black and White nicht mag, sollte das Album weglegen und wieder im Sandkasten spielen gehen. Läßt man sich dagegen aber auf das gut 1-stündige Abenteuer The Digital Divide ein, erschließt sich eine Welt aus derben, ungegerbten puren Rock’n’Roll, vermengt mit zaghaft gestreuten, aber denoch spürbaren Elektronikspielereien. Eine Welt in der es laut zu geht. The Digital Divide will laut gehört werden. Was sonst ?! Erst dann öffnen sich die wahren Geheimnisse und das Album gewinnt deutlich an Energie.

Von Victory Pill erwartet man im Allgemeinen eine klare und präzise Ansage. Ohne viel drum herum, ohne SchnickSchnack. Sofort zur Sache kommen und nicht lange Labern. Black and White enttäuscht hier in keinster Weise. Auf den Punkt gebracht offenbart, wenn auch noch zaghaft, der Einstiegssong die ungeheuren Dimensionen des neuen Albums. Dabei verschrecken Crossman und Davies die Fans nicht mit allzu revolutionären Neuerungen. Alles schmeckt und fühlt sich deutlich wie Victory Pill an. Die Brücke zum alten Album scheint perfekt. Doch The Digital Divide spielt in anderen Spheren. Dies drücken Victory Pill  schon mit Song#2 den geneigten Hörer in die Gehörgänge. Generation Waste überschreitet die Grenzen zum digitalen Wahnsinn deutlich und das ohne Aussicht auf Wiederkehr. Rap-attitüden, tiefschürfende Basslinien, kreischende Gitarrenriffe, prügelnde Synthiesounds. Ein erstes Achtungszeichen der neuen Scheibe – Und wir sind erst bei Song Nummer 2!

Der Schlüsselsong des ganzen Albums folgt Generation Waste auf dem Fuß. Burnout – ein Monstertrack mit einer unglaublich geschmeidigen Vocalline. Niemand hätte diesen Song besser und authentischer einsingen können als Graeme Cornies, seines Zeichens Frontsänger der kanadischen Indi-Band Triptaca. Ganz großes Kino. Riesige Welten bauen sich vor dem geistigen Augen auf, um sich dann gnadenlos in unfassbaren Weiten zu verlieren. Unglaublich! Diese Energie und Konstanz. Grandios. Aim Low holt Dich dann wieder in die nüchterne Victory Pill-Realität zurück. Knochentrockener und grundehrlicher Rock donnert aus allen Fugen. Mein absolutes Highlight auf dem ganzen Album und neben Burnout sicherlich der Anspieltip #1. Victory Pill in allen Farbvariationen. Brutalehrlich und unverfälscht. Davies‘ Vocals peitschen die hämmernden Beats in neue Gefilde. Weiter So – dieser Song hat Eier!

Mit New Ascendancy und Save Yourself, hier wieder mit dem unglaublichen Graeme Cornies , verliert sich das Album ein wenig in den eigenen Tiefen. Beide Songs versinken in vergleichsweise entschleunigten Beatgewittern, die sich so, mit dem großartigen Rest des Albums, nicht wirklich messen können. Doch mit Wavelength findet das Album sich wieder. Wavelength –  ein Downtempo-Track der sofort überzeugt. Keine Schnörkel – Besinnung auf das Wesentliche. Solide Handwerkskunst.

Mit Welcome To Our World ist dann endgültig Schluß mit lustig.Victory Pill prügeln wieder die Beats ein, als ob nie etwas anderes gezählt hätte. Quietschende Synthesizer, ein sonores Drum-Gefecht, eine ungewohnt melodische Hook. Der aggressivste Track auf der aktuellen Victory Pill-Scheibe – auch wenn der  Abgang etwas zu sehr im ambient-Gewand versackt. Mit Spit feuern Victory Pill aus allen Rohren und verheizen alles was sich irgendwie anzünden lässt. Up-Tempo, ohne sich in sinnbefreiter Hektik zu verrennen. Mit einem unfassbar guten Graeme Cornies im Gesang, avanciert Spit zum letzten Höhepunkt der Scheibe. Alles ist auf den großen Angriff hin ausgerichtet, perfekt ausbalanciert und präpariert. Doch bevor der letzte Rundumschlag erfolgt, verharren Victory Pill in schon fast perverser Angriffsstarre und schieben das einzige Instrumental des Albums ins Gefüge. Memento. Schon fast epische Klänge schwelgen in trügerischer Sicherheit. Die Ruhe vor dem Sturm. Undefeated – Der große Schlußakkord. Der finale Gegenschlag. Hier spielen Victory Pill zusammen mit Hounds nocheinmal richtig auf. Anleihen aus gut gemachten Punk und Industrial scheppern aus den Boxen und pumpen den letzten Song des Albums voll mit Adrenalin. Noch einmal wollen es Crossman und Davies genau wissen und überlassen nichts dem Zufall.

The Digital Divide:  Das sind 11 Knochenbeißer. Schlagzäher und widerstandsfähiger Rock’n’Roll. Punktgenaue und präzise Elektro-Spielereien. E-Gitarren die unter die Haut gehen. Geschmeidige Vocals. Ein Album das nicht zu viel verspricht, sondern immer grundsolide und ehrlich bleibt. Dabei aber nie billig oder abgedroschen klingt. Sicher keine Weltrevolution. Nichts Stilbrechendes. Ein Album, dass man gern spielt. Laut und stolz. Für sich, für Freunde…. Kein Album, dass die Clubs dieser Welt im Sturm erobern wird. Aber ein Album, dass Dich eine ganze Strecke Deines Weges begleiten wird ohne Dich zu enttäuschen. Wenn Du nur willst. The Digital Divide ist kein Album für scheinheilige Blender. Es ist ein Album für die, die wissen was sie wollen und für die Erfolg nicht an Verkaufszahlen und Top10-Platzierungen gemessen wird. Es ist ein Album für die, die wissen, dass Musik mehr ist, als die stupide Aneinanderreihung von Takten und Melodien um der Profitneurose gefügig zu sein. The Digital Divide ist Victory Pill. Laut und denoch leise. Black and White…. Gut und Böse….Hell und Dunkel…..

The Digital Divide

digitdivide-cover
Victory Pill
The Digital Divide02.Mai 2011

Tracklist:

Black and White
Generation Waste
Burnout (feat. Graeme Cornies)
Aim Low
New Ascendancy
Save Yourself (feat. Graeme Cornies)
Wavelength
Welcome To Our World
Spit (feat. Graeme Cornies)
Memento
Undefeated (feat. Hounds)

The Digital Divide– das 2. Victory Pill-Album erscheint am 2.Mai.

Newsletter 08/2011: The Prodigy-World’s On Fire|Victory Pill-Burnout


 

The Prodigy – World’s on Fire

„DAS WAR DER HAMMER ICH WÜRDE ES NOCH MAL MACHEN !!!!“ 

„…Also ab nach vorne gerannt rumgesprungen und alles und dann ging die Post ab…“

Am Donnerstag (14.04.) habt Ihr letztmalig die Gelegenheit die Kinofassung des Konzertfilmes World’s On Fire zu sehen !

Nachdem am 31. März der Film bereits in 5 deutschen Kinos seine Premiere feierte, könnt Ihr nunmehr in 4 weiteren Lichstpielhäusern an dieser hochexklusiven Veranstaltung teilhaben, bevor die Kinofassung endgültig eingestampft und nie wieder in der Öffentlichkeit gezeigt wird. Verpasst also auf keinen Fall, wenn The Prodigy Euch mit 13 Mörder-Songs, im gepflegten und hochamtlichen Dolby 5.1 die Gehörgänge freiblasen und zusammen mit Euch das wohl beste und großartigste Konzert der Band nocheinmal aufleben lassen.

Eine kurze Review über die erste World’s On Fire-Runde findet Ihr im Prodigy-Net. Ausführlicher berichte ich dann nocheinmal am Freitag von dem Event, wenn auch ich mir einen Eindruck vom Konzertfilmchen gemacht habe.

Wie schon 2 Wochen zuvor verlost das Prodigy-Net für alle Veranstaltungen jeweils 1×2 Freikarten. Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, klickt auf das Kino Eurer Wahl und tragt Euch in die Gästeliste ein. Am Mittwoch (13.April) werden dann die Gewinner ermittelt , im Eventeintrag bekannt gegeben und direkt angeschrieben.

ACHTUNG: Anders als angekündigt wird der Film NICHT in Mannheim (CinemaxX) laufen. Diese Veranstaltung wurde ersatzlos gestrichen !

Ich wünsche Euch viel Glück im Freikarten-Gewinnspiel und  viel Spaß bei den Kinovorführungen. Vielleicht läuft man sich ja hier und da über den Weg. Mich selber trifft man in Leipzig.


_aktuelle Veröffentlichungen

11-04-2011 : Burnout(feat. Graeme Cornies)-Victory Pill
16-04-2011 : The Panic – Hyper
02-05-2011 : The Digital Divide – Victory Pill
20-05-2011 : World’s on Fire – The Prodigy
04-06-2011 : SmashHifi: Live auf dem A&P Berlin Summer Rave
08-07-2011 : Empirion: Live auf dem Nordstern (Hamburg)

_wissen.fast.forward >> fakten im schnelldurchlauf

>> VIDEOMITSCHNITT: Empirion LIVE als Support für Meat Beat manifesto im Londoner Purple Turtle.


Victory Pill – Burnout

 

Endlich ist es soweit und die 2.  Single aus dem neuen Victory Pill-Album  kommt in den Handel. Morgen (11.04.) veröffentlicht die Band um X-Prodigy Haudegen Jim Davies ihre aktuelle Single Burnout.

Ungewohnt elektronisch und mit einem charismatischen Graeme Cornies am Mikrophon melden sich Victory Pill zurück. Burnout ist der perfekte Einstieg in das neue Album der Band The Digital Divide, das Anfang Mai seine Veröffentlichung finden wird. Kein anderer Song verkörpert den großen Wandel der Band besser, als die jetzt erscheinende Single. Denn mit The Digital Divide präsentieren sich Victory Pill deutlich  vielschichtiger, ausgefeilter und ausgereifter als jemals zuvor. Das neue Album ist damit die logische Weiterentwicklung zum hochgelobten Vorgängeralbum Victory Pill aus dem Jahre 2007.

Die neue Single Burnout ist ab 11.April überall im Handel erhältlich. Anders als die Vorgängersingle Black and White, die nur digital veröffentlicht wurde (kostenfreier Download auf der off. Bandseite), gibt es  Burnout auch auf CD.
Egal ob CD oder MP3. Die Single ist ein wahrer Ohrenschmaus und Segen für die IBIZA-geSCHUNDenen Electronic-Ohren. Mit Empirion und SmashHifi konnten Victory Pill 2 Electro_Schwergewichte für ihre Sache gewinnen. Dass der Empirion Remix dabei die erste offizielle Veröffentlichung der Rave-Titanen seit 1996 ist, muß hier nicht sonderlich erwähnt werden. Also – Ran an den Speck !

Mehr Infos auf www.victorypill.de

Zeitgleich mit dem Release der Single schalten Victory Pill auch ihre offizielle Bandseite auf. Zudem feiert das Video zu Single am 11.04. seine Weltpremiere.

Newsletter 06/2011 – The Prodigy – World’s On Fire, Hyper – The End


>> Am Donnerstag ist Weltpremiere und ihr könnt dabei sein ! 


Am Donnerstag, den 31.03.2011 feiert der erste offizielle Kinofilm der Band The Prodigy seine exklusive Weltpremiere!Weltweit finden sich gerade einmal 70 Lichtspielhäuser, die diesen Film weltexclusiv in einer einmaligen Kinopreview vorführen dürfen. In Deutschland könnt ihr in insgesamt 10 verschiedenen Städten Teil dieses Events werden.

Erlebt in einer völlig neuen Dimension, wie The Prodigy im Sommer 2010 vor über 65000 begeisterten Fans ihre größten Hits präsentierten. Dieses cineastische Ereignis zeigt Euch die Band wie ihr sie so noch nie zuvor erlebt habt und ihr sie vielleicht nie wieder erleben werdet. Das alles im perfekten Dolby 5.1-Sound.

Dieses Event findet nur in einer bestimmten Nacht in ausgewählten Kinos statt. Lasst Euch das nicht entgehen ! Einzelne Kinos bieten Euch einen Ticketvorverkauf an. Einen direkten Link zu den Kinos findet Ihr in den von mir erstellten Eventeinträgen (siehe unten).

Das Prodigy-Net – die deutsche Prodigyseite – verlost für alle deutschen Veranstaltungen jeweils 1×2 Freikarten (für Dich und eine Begleitung Deiner Wahl). Mit etwas Glück könnt dieses Kinohighlight der besonderen Art völlig
kostenfrei geniesen. Um an der Verlosung der Freikarten teilnehmen zu können, folgt dem Link Eures gewünschten Kinos und tragt Euch in die Teilnehmerliste ein.
Weitere Infos findet Ihr direkt in den eventeinträgen und im prodigy-net.

Termine:

31.03.2011

14.04.2011

Achtung DRESDEN:
Wer nach dem Kino-Abend noch stilecht abtanzen möchte dem sei Katy’s Garage ans Herz gelegt. DJ Crocks wird den Abend mit deutlich Prodigy-lastigeren Beatz ausklingen lassen. Das wird zwar keine ausgeprägte Prodigyparty – die heben wir uns für später auf – aber für einen Absacker bei artgerechter Beschallung auf alle Fälle empfehlenswert.


_aktuelle Veröffentlichungen

  • 21-03-2011 : The End – Hyper
  • 10-04-2011 : Society of Spectacle – South Central
  • 11-04-2011 : Burnout(feat. Graeme Cornies) – Victory Pill
  • 16-04-2011 : The Panic – Hyper
  • 02-05-2011 : The Digital Divide – Victory Pill

_aktuelle street.team.mission

Empirion suchen Eure Hilfe in der Promotion ihres nächsten Konzerts. Werdet aktiv und gewinnt ein exklusives Band-Shirt. Mehr Infos auf victorypill.de und reverbnation.


>> Hyper – The End

Am Montag dem 21.03. erschien mit der Single The End der erste Vorgeschmack auf das neue Hyper-Album The Panic.

Die Single, die in Zusammenarbeit mit Jim Davies entstand, kann getrost als ein Schnappschuß des neuen Albums The Panic gesehen werden. Kurz und präzise bringt The End die Intention des Albums mit donnernden Bassattacken und zermürbend gut dosierten TripHop-Versatzstücken gekonnt zu Geltung. Damit und einer grandiosen Hookline, die sich regelrecht in die Gehirnwindungen einbrennt, bietet The End den perfekten Einstieg in die neue Hyper-Ära.

Die Single The End steht seit Montag als digitale Single zum Download bereit [amazon]. Auf der off.Webseite der Band könnt Ihr darüber hinaus den Minus-Remix der Single kostenlos herunterladen. The Panic – das nunmehr 3.Hyperalbum kommt am 16.04. in den Handel.


Ich wünsche Euch viel Glück im Freikarten-Gewinnspiel und  viel Spaß bei den Kinovorführungen. Vielleicht läuft man sich ja hier und da über den Weg. Meine Crew wird sowohl in Esslingen als auch in Düsseldorf am Start sein. Mich selber trifft man in Leipzig.

Allen Dresdnern viel Spaß in Katy’s Garage. Erste Details zur anstehenden Prodigyparty liefer ich wohl schon im nächsten Newsletter nach. Ob wir dann von einer Releaseparty für die potentielle Live-DVD sprechen entscheidet sich in den nächsten Tagen.

Bis dahin verabschiede ich mich.

Keep it loud und ich habe die Ehre.

Herr Stern


Victory Pill: Burnout.SmashHifi.Rmx


SmashHifi-LiveMit dem SmashHifi-Remix ist jetzt das erste Versatzstück der neuen Victory Pill Single Burnout erschienen.

Bitterböse und aggressive Bässe hetzen hier den neuen Victory Pill Singletrack durch die Boxen und wissen auf Anhieb zu überzeugen. Die extrem gelungene Bassline treibt dabei den ‚Gute Laune Faktor‘ ganz nach oben und macht selbst beim 10.mal Hören noch ungemein Spaß beim Zuhören. Zusammen mit der markanten und für Victory Pill eher ungewöhnlich meldodischen Vocalline ist der SmashHifi-Remix schon einmal ganz, ganz großes Kino. Bleibt abzuwarten, was die anderen Remixe für Überraschungen bereithalten und ob sie dieses Ergebnis noch toppen können. Ich mag es bald bezweifeln, obwohl gerade mit den Altmeistern Empirion noch ein richtig großes und fettes Eisen im Feuer liegt.

Burnout erscheint im April 2010. Das neue Victory Pill Album The Digital Divide findet einen Monat später seinen Weg in die Plattenläden der Nation.

mehr infos auf www.victorypill.de