Archiv der Kategorie: Empirion

Motzen EMPIRION das neue KLOQ-Album auf ?!


Wird das neue KLOQ-Album nun doch viel elektronischer als angekündigt ? Versprachen KLOQ bis zuletzt noch ein deutlich popigeres , weniger elektronisches Album, so mehren sich jetzt die Vorzeichen für eine Abkehr von den einstigen Plänen. Glaubt man den letzten Wortmeldungen aus dem Studio, so planen KLOQ jetzt ein Jointventure mit den Elektro-Dinosaurieren EMPIRION!  Motzen EMPIRION das neue KLOQ-Album auf ?! weiterlesen

EMPIRION. live at koko/london


Am 11.Dezember gaben Front 242 im Londoner KOKO das 2. und letzte Konzert ihrer Mini-UK-Tour. Im Rahmenprogramm der Show spielten neben Global Citizen und die aus Österreich angereisten Nachtmahr auch die Lokalmatadoren Empirion. Ich war für Euch in London mit am Start und begleitete Empirion während ihres Auftritts.

Da Empirion bereits im August gerade dieses Konzert, das letzte der aktuellen Livesaison, umwarben, lag im Vorfeld die Vermutung recht nah, dass die Band hier neues Material präsentieren würde und vielleicht schon das anvisierte Remixalbum im Gepäck haben würde. Leider verstreuten Empirion diese Hoffungen bereits im Vorfeld und erwägten eine Neuauflage des Reunion-Sets aus Hamburg. Schade, denn gerade bei diesem Heimspiel hätte ich mich auf neues Material gefreut. Doch nicht desto Trotz hielt das „bewährte“ Renunion-Set was es im Vorfeld versprach – hochelektronischer Oldschool-Rave mit kurzweiligen, präzisen Beatz im gediegenem Gewand der frühen 90er Jahre. Damit war das Fehlen von neuen Sachen sicherlich ärgerlich aber das übrige Set – durchzogen von den großen Klassikern der Band- konnte auf weiter Linie überzeugen und für mich ein durchaus gelungener Abklang des Livejahres 2011.

Tracklist:

Intro Section (SLOW)
new track (no name)
Jesus Christ
Ciao
Narcotic Influence
Quark

Da Empirion generell ohne eine großartige Show und ablenkenden Tramborien auskommen, waren die diesbezüglich gestellten Erwartungen von vorn herein eher verhalten. So enttäsuchten Jamie und Oz hier in keinster Weise. Spektakulär hingegen und völlig unerwartet waren die neuen Visuals-Elemente, die dem musikalischem Grundgerüst einen stimmigeren optischen Rahmen gaben, als die ohnehin schon guten Visuals in Hamburg.Tontechnisch verhinderten die Koko-spezifischen Akkustik-Begebenheiten leider größere Beat-Gewitter, wie sie die Band zuletzt in Hamburg vom Zaun gebrochen hatte. Doch angesichts der örtlichen Begebenheiten glänzten Empirion denoch mit dem lautesten und basstreibendsten Set des Abends. Weder Nachtmahr, noch Front 242 konnten hier wirklich punkten. Doch liegen deren Ambitionen woanders.

Empirion beim Soundcheck
Empirion (2011)

Wie es mit Empirion in nächster Zeit weitergehen wird ist aktuell noch unklar. Fakt ist, dass ein Remixalbum und ein brandneues Studioalbum der Band geplant ist. Bis es aber soweit ist, wird OZ’s Soloband KLOQ ihr 2. Studioalbum veröffentlichen und 2012 auf Tour gehen. Dabei haben KLOQ sowohl das europäische Festland, als auch die britische Insel fest im Visier. Erste Engagements sind schon fix und werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Eine vollständige Review und mehr Fotos findet Ihr auf http://www.empirion-net.de .

Empirion: Support für VNV-Nation


empirionEmpirion werden im Januar VNV Nation auf ihrer UK.Tour begleiten. Dies kündigte jetzt das deutsche Management NEUWERK an. Damit erweitert sich der Empirion Live-Kalender um 3 weitere Konzerte.

Noch in diesem Jahr werden Oz Morsley und Jamie Smart Front 242 auf deren UK-Tour unterstützen und dabei unter anderen in London auf der Bühne stehen (ich begleite die Band bei diesem Auftritt). Ob Empirion , wie angekündigt,  in den nun folgenden 5 Shows bereits neues Material präsentieren werden ist aktuell nicht in Erfahrung zu bringen. Derzeit bastelt das Duo (Gründungsmitglied Bobbie Glennie starb 2005) an einem neuen Album und damit der ersten Veröffentlichung der Band seit 1997 (!). Wann das Album erscheinen wird, steht noch nicht fest. Empirion entwickeln hier keine falsche Hektik, sondern gehen ihr großes Comeback gelassen und ruhig an. Bevor Empirion mit neuem Material zurückkehren, wollen sie ein Remixalbum veröffentlichen, das eigentlich noch 2011 erscheinen sollte.. Empirion wollen mit dem Remixalbum  ausgewählten Bands und Künstlern die Chance geben ihre eigenen großen Klassiker wie „Jesus Christ“, „Ciao“ und „Narcotic Influence“ aufzupolieren und neu zu interpretieren. Zudem soll das Remixalbum einen ersten Ausblick auf das eigene neue Album geben. Auch hier ist bis zum jetztigen Zeitpunkt kein genauer VÖ-Termin auszumachen.

 

EMPIRION- LIVETERMINE

supportact für front 242
10.12.2011 – Glasgow – The Classic Grand
11.12.2011 – London – Koko Bar

VNV Nation - Automatic Tour 2011/2012

supportact für VNV Nation
06.01.2012 – Manchester – Academy 3
07.01.2012 – Birmingham – HMV Institute
08.01.2012 – London – Purple Turtle

weitere infos gibt’s auf
www.empirion-net.de

weitere Termine folgen

Enhanced by Zemanta

The Prodigy: Neues Album 2012


Das Warten auf das 6. Prodigy-Studioalbum scheint ein Ende zu haben, denn The Prodigy kündigen für Ende 2012 ihr neues Album an.  Damit schickt sich das Jahr 2012 an, zu einem sehr ereignisreichen Jahr zu werden. Mit neuen Scheiben von Enter Shikari, KLOQ, South Central und jetzt auch The Prodigy stehen die Vorzeichen dafür ziemlich gut. The Prodigy: Neues Album 2012 weiterlesen

KLOQ: Auftritt auf dem Brownstock wird aufgezeichnet


KLOQ – Oz Morsley’s (Empirion) Soloband – haben jetzt einen Auftritt auf dem Brownstock-Festival (3.-5.09.2011) im englischen Chelmsford bekannt gegeben.  Neben den Lokalmatadoren um Oz Morsley glänzt das 3-tägige OpenAir u.a. mit einem PENDULUM-DJ.set und der Wiederauferstehung der britischen 90er-Jahre HipHop-Queen Ms.Dynamite. KLOQ werden am  Eröffnungstag gegen 20 Uhr das Festival bespielen und  ihr neues Album vorstellen.Read More Interesssant dabei ist, dass KLOQ ihren Auftritrt auf dem Brownstock aufzeichnen wollen um ihn später zu veröffentlichen. KLOQ: Auftritt auf dem Brownstock wird aufgezeichnet weiterlesen

Empirion: Neues Album 2011 und Festival-Konzerte 2012


Im Interview mit der deutschen Fanseite (empirion-net.de) kündigen die Acid/Techno-Pioniere und Prodigy-Wegbegleiter Empirion noch für das aktuelle Jahr die Veröffentlichung eines Remix-Albums an. Damit würden Jamie Smart und Oz Morsley die 15 Jahre andauernde Schaffenspause beenden. Das  erste und bis jetzt letzte Album der Band „Advanced Technology“ erschien 1996 und gilt als eines der bedeutendsten Alben der Elektro/Technoszene der 90er Jahre. Empirion: Neues Album 2011 und Festival-Konzerte 2012 weiterlesen

The Digital Divide – Track by Track – weltexklusiv von Pete Crossman


Pete Crossman (Victory Pill) beleuchtet das 2. Victory Pill Album „The Digital Divide“. Exklusiv und nur auf victorypill.de

Nachdem im Frühjahr das 2. Victory Pill Album erschienen ist und die Band damit völlig neue Wege ging, was es nun an der Zeit ein erstes Fazit zu ziehen. Ich konnte Pete Crossman dazu überreden mir Rede und Antwort zu stehen und ein wenig die Hintergründe des Albums zu beleuchten. Pete wirft damit ein völlig neues Bild auf das Album und verrät einige hochinteressante Details, indem er jeden einzelnen Song nocheinmal analysiert und bewertet.

Ab Montag- 18.07. – findet Ihr diese Albumreview weltexklusiv und nur in deutsch auf victorypill.de

Empirion’s Reuniongig in Hamburg

Heiß war’s. Doch als im Glutofen Markthalle Empirion zum großen Comeback bliesen, gab es kein Halten mehr.

Empirion auf dem Nordstern, Hamburg 2011

Mit brandneuem Material ließen Jamie Smart und Oz Morsley aufhorchen und machten deutlich, dass nach 13 Jahren Bandpause die Techno/Acid-Pioniere noch lange nicht zum alten Eisen zählen.  Mit brachialen, extrem treibenden  Bässen, die sogar ein Prodigy-Konzert in den Schatten zu stellen vermochten, flirrenden Synths und einer passenden Videoshow ließen Empirion danach auch die ganz großen Klassiker wie Narcotic Influence, Quark und Jesus Christ Revue passieren und versetzten damit die Markthalle kurzerhand ungefähr 15 Jahre in der Zeit zurück. Ein Feeling wie auf den großen Raves der frühen 90er Jahre machte sich breit und ließ mein olles Raverherz mindestens 5 Takte schneller schlagen.

Eine komplette Review , nebst Fotostrecke findet Ihr auf www.empirion-net.de .